Alsóörs


Das kleine Örtchen Alsóörs am Nordufer des Plattensees ist für diejenigen Urlauber interessant, die einerseits die Ruhe eines kleineres Ortes mögen, andererseits aber auch schnell dort sein wollen, wo man viel erleben kann, nämlich in den Nachbarorten Balatonfüred und Balatonalmadi.

Der kleine Badeort mit einerseits Sand- aber auch Rasenstränden ist beliebt bei jung und alt und bietet zahlreiche Ferienunterkünfte wie Ferienhäuser und Hotels. Für jüngere Leute wartet hier die größte Disco des Plattensees, die Dexion, mit allen möglichen wöchentlichen Aktionen, Auftritten und Shows auf.


Historie

Alsóörs hat historische Wurzeln, die bis in das Jahr 1272 zurückreichen. Durch die Flucht von den türkischen Eroberern, kam es erst Mitte des 18. Jahrhunderts zu einer Neubesiedlung des Ortes. Früh etablierte sich hier dann der Badetourismus. Viele Häuser stammen noch aus der alten Zeit und bieten einen beeindruckenden Blickfang in die Historie der Stadt.

Ausflugstipp

Wandern sie noch vor Sonnenaufgang auf den höchsten Punkt von Alsóörs und geniessen sie den vielleicht schönsten Sonnenaufgang den man am Plattensee beobachten kann.

Camping in Alsóörs

Besonders populär und verbreitet ist mittlerweile auch die Campingkultur des Ortes. Etwas außerhalb erwarten gepflegte Campingplätze mit modernen Sanitäranlagen, Kinderspielplätzen und Erlebnisbädern den Urlauber. Wie man es beim Camping am Balaton gewohnt ist, kommen auch die Sportaktivitäten nicht zu kurz. Von Beachvolleyball über Fussball bis hin zu allen gängigen Wassersportarten kann man sich hier ungezwungen austoben. Camper, die Ihre Hunde mitbringen möchten oder müssen, sollten auf die entsprechenden Parzellen ausweichen an denen Hunde erlaubt sind.

Sehenswürdigkeiten

Alsóörs hat für den kulturell leibenden Urlauber auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. So ist die alte Kirche, die direkt am Hang des Berges Somlyó erbaut wurde ein echter Besuchermagnet. Sie wurde aufwendig renoviert und hergerichtet.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das alte Denkmal des heiligen Stephans, welches im wunderschönen Park des hiesigen Kulturhauses zu bestaunen ist.